Weingut Herbert Zillinger

Archiv für den Monat: Oktober 2015

Im Westen gibt’s Neues! Wir freuen uns über unseren neuen Partner in Tirol

Morandell ist ein sehr renommiertes Weinhandelshaus und trotzdem very open minded. Was uns mächtig freut! Denn die Tiroler haben Neuland betreten und führen ab sofort unsere Weine in ihrem Sortiment. Morandell versorgt also Österreichs Restaurants mit unseren Veltlinern. Und Traminern. Und Sauvignons. Und Welschrieslingen. Und Chardonnays. Und über seinen Onlineshop Vinorama auch bald alle Privatkunden. How nice!

morandell_zillinger

Die von A la Carte meinen: It’s simply the best! Unser Radikal 2013!

"… der neue Shootingstar des Weinviertels. … fernab vom Mainstream … vielschichtig, ausdrucksvoll und trotzdem zart. Ein aufregendes Statement zum Thema Wein mit Herkunft." 

93 Punkte: Helles Goldgelb, intensive vielschichtige Noten, Apfel-Quitte, Teeblätter, Dörrobst, Nektarine, am Gaumen körperreich, balancierter Wein, Kräuternoten, zarter Fruchtschmelz im Finish, würziger Nachhall, gute Länge, Potential.

Und so singen sie, die Leute aus der Redaktion: I call you, when I need you, my heart's on fire. You come to me, come to me, wild and wild. You come to me. Give me everything I need.

Herbert ZillingerWP_20151019_0012016_alalcarte_hz2

Ernte 2015 – kurzes Resümee

Der Jahrgang 2015 war von einem extrem heißen, trockenen Sommer geprägt, den unsere Reben aber Aufgrund unserer vitalen, fruchtbaren Böden und unserem Begrünungsmanagement schadlos überstanden. Die Vegetation schritt nicht wie befürchtet zu schnell voran, sondern kam in dieser sehr heißen Phase eher zum Stillstand. Somit kam es auch zu einem „normalen“ Erntestart am 11. September.

Auf unseren leichteren, kargeren, sandigeren Böden war die physiologische Reife zu diesem Zeitpunkt schon relativ weit vorangeschritten, es ging also gleich mit vollem Tempo los. Bald konnten wir dann auch unsere ersten Trauben vom Ebenthaler Löß ernten. Aufgrund des perfekten Gesundheitszustandes der Trauben war deutlich weniger Selektionsarbeit als vielen anderen Jahren notwendig.

Um die perfekte Reife abzuwarten schoben wir mehrere Lesepausen ein, in Summe hat sich die Ernte dann doch über 4 Wochen gezogen.

Wir lieben eine sehr reife (aber nicht überreife!!) Aromatik in den Weinen. Eine vibrierende Säure, nicht zu hoher Alkohol und eine schöne Gesamtharmonie sind ebenso wesentlich. Von NEULAND über HORIZONT bis RADIKAL und PROFUND liegen wir aromatisch wie auch analytisch dort wo wir hin wollen. Wir sind sehr glücklich, dass wir KEINE Trauben ÜBER 20 °KMW (ca. 100 °Oe -> ca. 14 %vol. Alk) ernten mussten! Diesen Kontest um noch mehr Zucker und Alkohol haben wir nie verstanden und machen wir auch nicht mit.

Unsere Arbeit im Weingarten zielt in der gesamten Vegetationsperiode darauf ab, die Reben in Richtung generatives Wachstum zu lenken, was leichtere, aber gleichzeitig extrakt- und säurereichere Weine mit niedrigeren Alkoholwerten und tieferen PH-Werten zur Folge hat. Diese Philosophie hat sich gerade auch heuer bezahlt gemacht.

Solch scheinbar unkomplizierte Jahrgänge können auch so manche Gefahren mit sich bringen. Durch Trockenheit gestresste Reben bringen oft gerbstoffbelastete Trauben, ein hitzebedingt oft zu niedriger Säuregehalt kann langweilige Weine bringen, die Aromatik kann eindimensional, überreif und „gekocht“ wirken, und zu hohe Alkoholwerte bringen ein geschmackliches Ungleichgewicht und mindern das Trinkanimo.

Es lag wieder mal am Geschick des Winzers, diesen Gefahren durch entsprechende Arbeit im Weingarten Vorzubeugen, nicht erst im Herbst bei der Lese, sondern während der gesamten Vegetationsperiode.

Die Aromatik der werdenden Weine zeigt sich ganz hervorragend, auch wenn eine tatsächliche Beurteilung des Jahrgangs zu diesem Zeitpunkt im Keller noch recht schwer ist.

Wir glauben, einen sehr sehr schönen, womöglich sogar richtig großen Jahrgang im Keller liegen zu haben.

Jetzt liegt es daran, die Weine kontrolliert in Ruhe reifen zu lassen. Wir halten euch auf dem Laufenden!! 

WP_20151012_004

Geschafft!! Ernte 2015, es war uns ein Vergnügen!!

Die letzten Top-Selektionen des Jahrgangs sind im Keller, die Ernte 2015 ist somit Geschichte! Der Jahrgang wird echt der Hammer!

Eine kurze Zusammenfassung der letzten Wochen gibt's morgen.

 

V.l.n.r: Weintalried, RADIKAL, In Haiden, PROFUND

Das wird BOMBE!!!

AdobePhotoshopExpress_351f4c09d77241e3badb1a9e444e8c47