Das Weinviertel hat es nicht immer leicht gehabt. Als größtes und deshalb sehr inhomogenes Weinbaugebiet Österreichs wurde es 2003 zum ersten Districtus Austriae Controllatus. Wir haben uns aus mehreren Gründen entschieden, unsere Weine ohne die Herkunftsbezeichnung DAC abzufüllen.

Böden

Groß und mächtig ist das Weinviertel. Dass 15.800 Hektar Rebfläche nicht aus einem Guss sein können, versteht sich. Gneis und Granit sind das urige Hauptgestein, aber auch kalkiger Sandstein und schiefriger Tonmergel finden sich zu unseren Füßen und denen der Rebstöcke. So schaut’s bei uns aus.

Klima

Hier werden pannonische Saiten aufgezogen! Und das seit Jahrtausenden. „Pannonisch“ heißt, dass das Weinviertel thermisch kontinental und hygrisch eher ozeanisch geprägt ist. Sagt Ihnen jetzt nicht wirklich viel oder? Uns auch nicht. Aber Hauptsache, unsere Trauben wissen, was sie zu tun haben bei

  • einem chilligen Jahrestemperaturmittel von +9 bis +10 °C

  • einer erhellenden Sonnenscheindauer von 1.750 bis 1.900 Stunden pro Jahr und

  • einer Niederschlagsjahressumme von 400 bis 600 mm, die uns ab und zu ein bisschen durstig macht.